Bioverfügbarkeit-Produkte-Synofit

Was bedeutet eigentlich Bioverfügbarkeit und warum ist sie so wichtig?

Bioverfügbarkeit-Synofit

Wenn Sie einen Blick in die weite Welt der Nahrungsergänzungsmittel geworfen haben, wissen Sie bereits, dass es eine Vielzahl von Produkten gibt. Wenn Sie zum Beispiel nach „entzündungshemmenden Nahrungsergänzungsmitteln“ suchen, erhalten Sie eine lange Liste von Nahrungsergänzungsmitteln, Inhaltsstoffen, Herstellern von Nahrungsmitteln und mehr.
Worauf achten wir bei der Auswahl von Nahrungsergänzungsmitteln? Suchen Sie nach hochwertigen Inhaltsstoffen, die mit maximaler Bioverfügbarkeit zubereitet wurden.
Die Wahrheit ist, dass die Nahrungsergänzungsmittelindustrie mit minderwertigen Inhaltsstoffen und schlechten Formulierungen gespickt ist.

Billige Nahrungsergänzungsmittel mögen Ihren Geldbeutel schonen, aber Sie könnten Ihr Geld für unwirksame Präparate vergeuden – und das ist das beste Szenario!

Im schlimmsten Fall? Qualitativ minderwertige Nahrungsergänzungsmittel können so schlecht formuliert sein, dass sie Ihnen sogar schaden. Aus diesem Grund ist die Bioverfügbarkeit so wichtig. Wenn Ihre Nahrungsergänzungsmittel nicht bioverfügbar formuliert sind, kann Ihr Körper die Inhaltsstoffe nicht richtig aufnehmen.

Was ist Bioverfügbarkeit?

Im einfachsten Sinne ist die Bioverfügbarkeit der Grad, in dem eine Substanz vom Körper aufgenommen und wieder ausgeschieden werden kann. Eine hohe Bioverfügbarkeit bedeutet, dass Ihr Körper eine Substanz leicht aufnehmen kann, während eine niedrige Bioverfügbarkeit bedeutet, dass die Aufnahme erschwert ist.

Die Bioverfügbarkeit kann sich auf Nahrungsergänzungsmittel und Medikamente beziehen, aber auch auf einfachere Dinge wie die Lebensmittel, die wir essen. Ernährungswissenschaftler sind sich der Bedeutung der Bioverfügbarkeit seit langem bewusst, da sie eng mit dem zusammenhängt, was wir essen und wie diese Nahrung mit unserem Verdauungssystem interagiert.

So sind beispielsweise Makronährstoffe wie Kohlenhydrate und Fette sehr bioverfügbar. Unser Körper verfügt über Systeme, um sie zu aufzunehmen, zu verwenden, zu speichern und auszuscheiden. Bestimmte Mikronährstoffe (verschiedene Vitamine, Mineralien usw.) hingegen sind für den Körper schwieriger zu absorbieren. Bei Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln ist die Bioverfügbarkeit sogar noch wichtiger.

Warum ist die Bioverfügbarkeit wichtig?

Die Bioverfügbarkeit ist wichtig, weil sie darüber entscheidet, ob Nährstoffe, Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel vom Körper aufgenommen werden können oder nicht. Für Menschen mit besonderen medizinischen Bedürfnissen kann dies eine lebenswichtige Frage sein.

So hilft die Bioverfügbarkeit von Medikamenten den Herstellern, die optimale Dosierung für verschiedene Medikamente zu bestimmen. Wenn ein Medikament intravenös verabreicht wird, beträgt seine Bioverfügbarkeit 100 %, da es direkt in den Blutkreislauf gelangt. Oral verabreichte Medikamente haben jedoch eine geringere Bioverfügbarkeit, da sie den Verdauungstrakt passieren.

Stellen Sie sich das so vor: Bei lebensbedrohlichen Erkrankungen, die eine medikamentöse Behandlung erfordern, ist es wichtig, dass Ihr Körper verschreibungspflichtige Medikamente richtig aufnimmt. In diesem Fall kann ein Arzt eine intravenöse Verabreichung oder hochkonzentrierte Kapseln empfehlen. Ein gesunder Mensch mit einer kleinen infizierten Schnittwunde braucht dagegen wahrscheinlich keine intravenösen Antibiotika. Eine antibiotische Creme, die mehrere Tage lang angewendet wird, würde höchstwahrscheinlich ausreichen. In beiden Fällen wird die Bioverfügbarkeit herangezogen, um die geeignete Dosierung und Verabreichungsmethode zu bestimmen.

Und was ist mit Nahrungsergänzungsmitteln? Man muss nicht krank sein, um von Nahrungsergänzungsmitteln zu profitieren, warum also ist die Bioverfügbarkeit bei diesen wichtig?

Hier ist eine kurze Zusammenfassung:

Wirksamkeit

Ganz gleich, welche Art von Nahrungsergänzungsmittel Sie kaufen, Sie hoffen natürlich, dass Sie in irgendeiner Weise davon profitieren. Wenn es jedoch nicht für eine maximale Absorption ausgelegt ist, werden Sie nicht die volle Wirkung dieser Nahrungsergänzungen erzielen.

Sicherheit

Um die geringe Bioverfügbarkeit zu umgehen, verwenden einige Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln große Mengen an Zusatzstoffen. Leider ist dies keine Garantie für die Wirksamkeit eines Nahrungsergänzungsmittels, sondern große Mengen bestimmter Zusatzstoffe können auch schädlich sein.

Wertigkeit

Wenn Sie minderwertige Nahrungsergänzungsmittel kaufen, bei deren Zusammensetzung die Bioverfügbarkeit nicht berücksichtigt wurde, verschwenden Sie Geld. Sie werden die therapeutischen Wirkungen nicht erleben und Sie könnten am Ende Geld für ein Produkt ausgeben, das nicht hält, was es verspricht.

Was kann die Bioverfügbarkeit beeinflussen?

Die Bioverfügbarkeit kann von einer unglaublich großen Anzahl von Faktoren beeinflusst werden. Ihre individuelle Konstitution kann sogar bestimmen, wie gut Sie bestimmte Substanzen aufnehmen. Menschen mit Erkrankungen wie Colitis ulcerosa haben oft Schwierigkeiten, Eisen zu absorbieren, während andere mit einer schlechten Verdauung eine Reihe von Nährstoffen nur schwer aufnehmen können.

Wenn Ihr Arzt jedoch solche Erkrankungen ausgeschlossen hat, müssen Sie sich nur noch um die Bioverfügbarkeit der Lebensmittel, Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel kümmern, die Sie Ihrem Körper zuführen.

Die Bioverfügbarkeit von Vitaminen und Mineralien in bestimmten Lebensmitteln kann durch die Art der Zubereitung (roh, gedünstet, zerkleinert usw.) beeinträchtigt werden. Wenn Sie feststellen, dass bestimmte Mahlzeiten zu Magen-Darm-Beschwerden führen, sollten Sie überlegen, ob Sie sie nicht anders zubereiten sollten. So sind beispielsweise gekeimte Körner leichter zu verdauen und enthalten mehr bioverfügbare Nährstoffe als ganze Körner.

Bei Nahrungsergänzungsmitteln oder Medikamenten kommt es bei der Bioverfügbarkeit auf drei Dinge an: hochwertige Inhaltsstoffe, Extraktionsmethoden und Formulierungen.

Warum also stellt nicht jeder Produkte mit bioverfügbaren Inhaltsstoffen her?

Die Herstellung von Nahrungsergänzungsmitteln mit bioverfügbaren Inhaltsstoffen ist sehr kostspielig!

Nahrungsergänzungsmittel mit bioverfügbaren Inhaltsstoffen erfordern viel Zeit, Geld und engagierte Forscher, um etwas sicheres, wirksames und leicht absorbierbares zu entwickeln. Manchmal muss man trotz alledem wieder von vorne beginnen.

Kurkuma zum Beispiel enthält eine starke entzündungshemmende Verbindung namens Curcumin. Leider zeigen Studien, dass Curcumin nicht wasserlöslich ist und „seine schnelle Biotransformation zu inaktiven Metaboliten seinen Nutzen als gesundheitsförderndes Mittel und Nahrungsergänzungsmittel stark einschränkt.“ Glücklicherweise trägt eine Verbindung in schwarzem Pfeffer namens Piperin dazu bei, die Bioverfügbarkeit von Curcumin zu erhöhen, indem es den Verdauungstrakt anregt, so dass es absorbiert wird, bevor es metabolisiert und ausgeschieden wird.

Problem gelöst, oder? Nicht unbedingt. Piperin kann die Schmerz- und Wärmesensoren im Magen-Darm-Trakt aktivieren und Entzündungen, Schmerzen, lockeren Stuhlgang und mehr verursachen. Zugegeben, das ist nicht bei jedem der Fall. Das ist jedoch besorgniserregend genug, um Alternativen in Betracht zu ziehen. Daher verarbeiten wir das natürliche Öl aus der Kurkumawurzel und Turmerosaccharide um die Bioverfügbarkeit zu erhöhen, ohne Nebenwirkungen.

Nachdem die Inhaltsstoffe sorgfältig ausgewählt wurden, müssen sie möglicherweise speziellen Extraktionsverfahren unterzogen werden (wir tun dies, bei unseren Synofit und Synopet Ergänzungsmittel ). Dann müssen die Inhaltsstoffe fachmännisch formuliert werden, um sicherzustellen, dass die optimale Dosis jedes Inhaltsstoffes verwendet wird und der Körper sie richtig aufnehmen kann. Das ist ein langer, mühsamer Prozess, aber die Ergebnisse sind es wert.

Bioverfügbarkeit von Vitaminen und Mineralien

Es sollte inzwischen ziemlich offensichtlich sein, dass einige Vitamine und Mineralien schwerer zu absorbieren sind als andere. Auch wenn jeder Mensch einen anderen Nährstoffbedarf hat, dachten wir, dass wir Ihnen mit ein paar schnellen Tipps zur Bioverfügbarkeit helfen können, das Beste aus Ihren Lebensmitteln herauszuholen!

  • Mit zunehmendem Alter neigen wir dazu, weniger Magensäure zu produzieren, wodurch die Aufnahme von Mikronährstoffen erschwert wird. In dieser Phase ist es besonders wichtig, nach Nahrungsmitteln oder Nahrungsergänzungsmitteln mit höherer Bioverfügbarkeit Ausschau zu halten.
  • Die Bioverfügbarkeit von Lebensmitteln kann durch die Anbaubedingungen, die Zubereitung, verschiedene Lebensmittelkombinationen und die Verarbeitung der Lebensmittel beeinflusst werden.
  • Lebensmittel mit komplexen Gewebestrukturen (bestimmte Gemüse und Fleisch) brauchen länger, um verdaut zu werden, und „sind weniger bioverfügbar als Nährstoffe in Lebensmitteln mit weniger komplexen Gewebestrukturen. Lebensmittel dieser Art müssen aufgeschlüsselt oder gekocht werden, damit bestimmte Mikronährstoffe für die Aufnahme verfügbar sind“.
  • Bei der Bioverfügbarkeit kommt es auf die Quelle an. Eisen aus Fleisch, Fisch oder Geflügel enthält beispielsweise Hämatine, Eisen auf pflanzlicher Basis dagegen nicht. Deshalb wird Menschen, die sich vegetarisch oder vegan ernähren, empfohlen, mehr Eisen zu sich zu nehmen.
  • Einige Lebensmittel enthalten antinutritive Faktoren, die die Aufnahme bestimmter Mineralien beeinträchtigen. Bestimmte Nüsse, Hülsenfrüchte und Körner enthalten Phytinsäure, die die Aufnahme von Zink, Eisen, Kalzium und Eisen erschwert.
  • Einige antinutritive Faktoren können durch Verarbeitung oder Behandlung reduziert werden. Das Einweichen von Pinto-Bohnen vor dem Kochen beispielsweise hilft nicht nur, blähungsfördernde Verbindungen zu entfernen, sondern auch, die Phytinsäure zu neutralisieren.
  • Verzehren Sie Lebensmittel, die ergänzende Vitamine und/oder Mineralstoffe enthalten. Wenn Sie beispielsweise Lebensmittel mit Vitamin C und Eisen kombinieren, erhöht sich die Bioverfügbarkeit beider Stoffe.

Diese Liste ist keineswegs vollständig. Sie sollte Ihnen jedoch einige Anregungen geben, wie Sie mehr bioverfügbare Lebensmittel finden, zubereiten und essen können. Wir möchten jedoch noch einmal betonen, dass die Ernährungsbedürfnisse eines jeden Menschen unterschiedlich sind. Deshalb empfehlen wir, mit Ihrem Arzt oder Ernährungsberater zu sprechen, bevor Sie Ihre Ernährung umstellen.

Ihre Gesundheit ist uns wichtig

Wir möchten Sie mit den Nährstoffen versorgen, die Ihr Körper zum Gedeihen braucht. Das bedeutet, dass wir hochwertige Nahrungsergänzungsmittel mit bioverfügbaren Inhaltsstoffen herstellen und Ihnen eine schnelle und zuvorkommende Kundenbetreuung bieten.

Ob unser GLMax® flüssige Grünlippmuschel oder Bio-CM100® Bio-Curcumin – wir beziehen und verarbeiten alle unsere Inhaltsstoffe sorgfältig. Von der Forschung und Beschaffung bis hin zur Extraktion und Herstellung werden unsere Nahrungsergänzungsmittel im Hinblick auf Ihre Gesundheit entwickelt.

Quelle

Werden alle Nährstoffe, die Sie essen, auch aufgenommen? Original Artikel in englischer Sprache.

Synofit-Premium-Plus-Flüssig-400ml

Synofit Premium Plus Flüssig

GLMax® Grünlippmuschel & Vollspektrum Bio-Curcumin & Blattextrakt Schwarze Johannisbeere & Boswellia
Für die Aufbauphase

Synofit-Premium-Plus-120-Kapseln

Synofit Premium Plus Kapseln

GLMax® Grünlippmuschel & Vollspektrum Bio-Curcumin & Blattextrakt Schwarze Johannisbeere.
Für die Aufbauphase

Synofit-Medium-Plus-60-Kapseln

Synofit Medium Plus Kapseln

GLMax® Grünlippmuschel & Bio-Curcumin & Blattextrakt Schwarze Johannisbeere (mittlere Dosierung).
Für leichte Fälle

Synofit-GLM-Plus-60-Kapseln

Synofit GLM Plus Kapseln

GLMax® Grünlippmuschel als Flüssigkapseln
Enthalten kein Bio-Curcumin & Blattextrakt Schwarze Johannisbeere